Landesverbandstagung 2015

Wasserwirtschaft im Südwesten trifft sich zur Landesverbandstagung Baden-Württemberg

Der Landesverbandsvorsitzende Wolfgang Schanz eröffnete am 15.10.2015 die Landesverbandstagung im CCP in Pforzheim. Über 600 Fachleute aus der Wasser-und Abwasserwirtschaft waren der Einladung gefolgt und erlebten ein überaus aktuelles und anspruchsvolles Tagungsprogramm. Mehr als 90 Aussteller präsentierten in der angegliederten Fachausstellung Innovationen, Produkte und Dienstleistungen.

Das diesjährige Motto „Wasserkreislauf der Natur – wir sind ein wichtiger Baustein“ lieferte die Leitidee und motivierte Referenten wie Teilnehmer, die Verbindung zwischen Forschung und Technik in den Themenblöcken durch hervorragende Vorträge und engagierte Diskussionsbeiträge mit Leben zu füllen und vom praxisgeprüften Wissen einzelner für die gesamte Branche zu profitieren.

In den Grußworten von Herrn MD Helmfried Meinel vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft BW sowie Herrn Otto Schaaf, Präsident der DWA wurde die Bedeutung der Wasserwirtschaft für Umwelt und Gesellschaft gewürdigt.

Mit dem Festvortrag zur Fraunhofer – Initiative „ Morgenstadt durch Frau Dr. Jennifer Dungs, Institutsdirektorin für Mobilitäts- und Stadtsystem-Gestaltung vom Fraunhofer Institut wurde das Motto des aktuellen Wissenschaftsjahres aufgenommen. Hier ging es ganz konkrete um die Herausforderungen für urbane Lebensräume der Zukunft, denn der Energie-.und Ressourcenverbrauch wird sich in Deutschland überwiegend auf Städte konzentrieren: Heute die Chancen für morgen erkennen, das gilt auch für die Abwasser-und Wasserwirtschaft!

Herr Dipl.-Ing. Gert Schwentner, (Eigenbetrieb Stadtentwässerung Sindelfingen) und Herr Dipl.-Ing. Ralph Edgar Mohn (Abwasserzweckverband „Raum Offenburg“) erhielten die Ehrennadel für ihre langjährigen Verdienste innerhalb der DWA.

Das anspruchsvolle Tagungsprogramm spiegelte die aktuellen Themen und Herausforderungen der Branche wieder. Auf der Agenda standen die Themen:

  • Infrastrukturmanagement für morgen: Kommunales Vermögen erhalten
  • Instandhaltung und Erneuerung – erschwerte Anforderungen für Bau und Betrieb in der Praxis
  • EU-Wasserrahmenrichtlinie – Anforderungen und betriebliche Optimierung
  • Kanalbetrieb – Anforderungen an Technik und Personal
  • WBW – Forum: Sedimentanfall und Bewältigung in Stauräumen
  • Mischwasserbehandlung – Betrieb von Regenbecken
  • Kreislaufwirtschaft – Abwasser als (Energie- und Phosphor-) Ressource
  • KomS-Technologieforum – Innovationen und Technik
  • geanetz-Forum zur Kanalsanierung und Grundstücksentwässerung

Mit diesen Themen hatten die Programmmacher die richtige Auswahl getroffen. Alle Themenblöcke waren an beiden Veranstaltungstagen sehr gut besucht.

Ein besonderer Focus lag auf der Nachwuchsförderung zu. Ein eigenes AZUBI – Forum motivierte zum Mitmachen. Im Außenbereich wurde die Arbeitssicherheitsausrüstung im Kanalbetrieb zum Anfassen vorgestellt und live beim Kanaleinstieg getestet.

Im Forum für Studenten unter Leitung von Professor Albrecht Heckele, HS Biberach, zeigten potentielle Arbeitgeber aus dem öffentlichen Dienst sowie Ingenieurbüros spätere Einsatz-und Arbeitsmöglichkeiten für Studenten der Fachrichtungen Siedlungswasserwirtschaft, Verfahrenstechnik und Umweltwissenschaften auf. Auch dieses Forum wurde wie das Azubi-Forum hervorragend angenommen.

Zum Abschluss des Fachprogramms erwarteten die Teilnehmer verschiedene Exkursionen: Eine Fachexkursion ging zur Gläsernen Produktion der Gebr. Bellmer nach Niefern-Öschelbronn. In Pforzheim gab es die Gelegenheit den Enzdüker, den längsten Luftkissendüker Europas zu besichtigen.

Der DWA Landesverband dankt den Mitarbeitern des Eigenbetriebs Stadtentwässerung Pforzheim für die Unterstützung bei der Durchführung der Veranstaltung.

Hier die Fotos der Aussteller 2015 Ausstellergalerie

Tagungsimpressionen

Referenten KOMS Technologieforum 16.10.2015